Einträge: Beiträge | Kommentare

App Store in 33 weiteren Ländern verfügbar

Keine Kommentare

figuren_003.jpgAufgrund der steigenden Nachfrage nach den Apple Produktenexpandiert der Technologiekonzern immer weiter. Ständig werden auf der ganzen Welt neue Retail-Stores eröffnet und nun hat Apple auch noch

33 weitere Nationen zum Mac App- und iOS App Store hinzugefügt. Weitere Umsatzzuwächse damit garantiert!

Auch haben die Entwickler aus den entsprechenden Staaten die Möglichkeit, selbst Applikationen in die beiden App Stores einzustellen.

Bei den neuen Ländern handelt es sich um: Algerien, Angola, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aserbaidschan, Bahamas, Bahrain, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Britische Jungferninseln, Brunei, Dominica, Ghana, Grenada, Guyana, Island, Jemen, Kaimaninseln, Montserrat, Nigeria, Oman, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und the Grenadines, Suriname, Tansania, Trinidad und Tobago, Turks und Caicos-Inseln, Usbekistan, Weißrussland und Zypern.

Trotz der von Apple beklagten niedrigen Gewinnspanne aus den App Store-Verkäufen (auch wegen der hohen Unterhaltungskosten von 1,3 Milliarden Dollar jährlich), hat sich das App Ökosystem bisher schon bezahlt gemacht für den Technologiekonzern, schaut man sich alleine die diese Woche veröffentlichten Quartalszahlen an. Und da die iPhone- und iPad-Verkäufe etwa 70% des Umsatzes ausmachten, muss man sich um den App- und iTunes-Store wenig Sorgen machen.