Einträge: Beiträge | Kommentare

blau.de und Simyo führen Kostenobergrenzen ein

Keine Kommentare

Die zum niederländischen KPN-Konzern gehörenden Mobilfunk-Discounter Simyo und blau.de führen zum 1. November 2010 einen Tarif mit Kostendeckelung ein, der nationale Gespräche, SMS und Daten einbezieht. Dieser Kostenstopp ist indes nicht neu, denn auch z.B. O2 bietet einen solchen Kostenstopp („Kosten-Airbag“), allerdings liegt die Obergrenze bei 50 Euro. Hier bleiben jedoch die Datenverbindungen außen vor.

Zwar zahlt man bei den beiden Mobilfunk-Discountern weiterhin 9 Cent pro Minute und 9 Cent pro SMS, doch bei 39 Euro pro Monat ist Schluss. Danach wird eine Kostenobergrenze aktiviert. Im Gegensatz zu O2 sind die Datenverbindungen mit enthalten.

Bei Simyo heißt die Deckelung „Kostenstopp“, bei blau.de „Kostenschutz“. Hat man für 39 Euro in einem Monat telefoniert sowie SMS geschrieben, sind alle weiteren Anrufe und Nachrichten gebührenfrei. Der Tarif wird dann zu einer Flatrate.

Für mobile Datenübertragungen zahlt man 24 Cent pro Megabyte. Ist Flatrate aktiviert, fallen zwar dafür keine Kosten mehr an, doch die Geschwindigkeit wird auf GPRS-Niveau reduziert. Wer danach weiterhin schneller auf das Internet zugreifen möchte, kann für 9,90 Euro das 1-Gigabyte-Paket hinzu buchen. Sowohl Simyo als auch blau.de nutzen das Mobilfunknetz von E-Plus.

Simyo-Kunden können den Kostenstopp ab dem 1. November aktivieren. Neukunden bekommen den Tarif ab dem 1. November automatisch. Bei blau.de läuft es genauso.

Die Tarife kommen ohne monatliche Grundgebühr, Mindestumsatz oder Mindestlaufzeit aus.