Einträge: Beiträge | Kommentare

Die Brille – Crowdfunding sichert Kindern der Investoren einen Gastauftritt in der App!

Keine Kommentare

Drei kreative Profis – Martin Armbruster, Michel Wacker und Christian Pier – arbeiten gemeinsam an einer fantasievollen und interaktiven Geschichte für Kinder: „Die Brille“ wird voraussichtlich im vierten Quartal des Jahres als App für das iPad und für Android-Tablets erscheinen. Für das Marketing, einen professionellen Sprecher, einen Musiker und später einen Übersetzer werden aber noch 6.000 Euro benötigt. Auf Startnext.de wird das Geld per Crowdfunding eingesammelt. Wer sich spendabel zeigt, darf sogar in der App mitspielen.
DieBrille3
Kurz zusammengefasst:

– Finanzierung gesucht für die Kinder-App „Die Brille“ via Crowdfunding
– App richtet sich an Kinder zwischen 4 und 7 Jahren
– App soll voraussichtlich im 4. Quartal erscheinen
– App wird für das iPad und für Android-Tablets entwickelt
– Für die Finanzierung fehlen noch 6.000 Euro
– Startnext.de-Finanzierung läuft noch bis zum 21.7.2013
– Finanzierung nötig für Marketing, Sprecher, Musik, Übersetzung
– App erscheint unabhängig vom Ausgang der Finanzierung
– Viele Supporter-Angebote mit ungewöhnlichen Geschenken
– Link: http://www.startnext.de/die-brille-app

Diese App wird kommen: „Die Brille – eine Kinderbuch-App“. Es ist das erste Projekt der Firma Luftlinie Produktion UG von Martin Armbruster in Zusammenarbeit mit Michel Wacker und Christian Pier. Sie befindet sich bereits in der Entwicklung und erscheint zur späteren Verwendung auf dem iPad und den Android-Tablets.

„Die Brille“: Der Name der App ist Programm. Das interaktive Lesebuch für Kinder zwischen vier und sieben Jahren stellt Max vor. Max muss eigentlich dringend noch etwas erledigen, vergisst aber alles um sich herum, als er beim Spielen eine Brille findet. Mit ihr auf der Nase sieht die Welt plötzlich ganz anders aus.

Der Park, der Marktplatz, die Baustelle: Neun abwechslungsreiche Szenen erwachen plötzlich zum Leben, sobald Max die Fundbrille aufsetzt. Aus Wolkenkratzern werden Dominosteine, aus Blumen Lollis am Stil und der Lastwagen hat auf einmal anstatt von Sandsäcken riesige Bonbons geladen. Hinter all den verrückten Verwandlungen stecken kleine Animationen, die sich per Fingerzeig starten lassen.

Martin Armbruster: „Mal die Welt mit anderen Augen sehen, genau das ermöglicht unsere Kinderbuch-App. Sie weckt und schürt die Fantasie, macht gute Laune mit vielen verrückten Ideen und fordert die Kinder mit den interaktiven Animationen zum Mitmachen und Ausprobieren auf.“

Mehr Professionalität durch Crowdfunding: App sucht Finanzierung!
Michel Wacker: „Wir arbeiten bereits an der App und machen gute Fortschritte. Jetzt sind wir allerdings an einem Punkt angekommen, an dem für mehr Professionalität auch mehr Kapital nötig wird.“

Aus diesem Grund hat das Trio das eigene Projekt bei Startnext.de eingestellt. Beim Crowdfunding sollen bis zum 21. Juli 2013 6.000 Euro eingenommen werden, über tausend Euro sind bereits beisammen.

Was soll mit dem Geld passieren? Christian Pier: „Wir möchten gern die Schauspielerin Ulrike Schwab engagieren, um den Text des Kinderbuches einzusprechen. Mit dem Jazz-Saxophonisten François de Ribaupierre möchten wir die Musik der App umsetzen. Geld wird auch für das Marketing und für eine Übersetzung ins Englische benötigt.“

Wer an „Die Brille“ glaubt und ein Teil der Kinder-App werden möchte, kann dies auf startnext.de gern tun. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Supporter zu werden. Das fängt bereits bei fünf Euro an. Bereits mit dieser Summe sichert sich der Supporter die spätere App, ein digitales Wallpaper und eine namentliche Nennung in den Credits. Der höchste Betrag ist 1.000 Euro. Hier bekommt der Anwender eine ganze Reihe so genannter „Dankeschöns“: die spätere App, ein digitales Wallpaper und ein Artbook, den Soundtrack zum Downloaden, einen Sticker, ein 6er Postkartenset, einen Kritzelblock, eine Dankeskarte, einen Geburtstagsgruß, einen limitierten Kunstdruck und die Nennung als Producer im Intro und in den Credits der App.

Martin Armbruster: „Ein tolles Geschenk von allen Eltern für ihre Kinder ist der ‚Gastauftritt‘. Diese Supporter-Option kostet 400 Euro. Wer sie wählt, stellt sicher, dass das eigene Kind eine Gastrolle in der App bekommt und somit selbst in einer der neun Szenen vorkommt – sicherlich ein Riesen-Spaß für jedes Kind!“