Einträge: Beiträge | Kommentare

iPhone-Geschichten der besonderen Art

Keine Kommentare

figuren_045.jpgMacStories beginnt seine Geschichte über ein verlorenes iPhone mit: „You can file this in the ‚just wrong‘ category…“

Und tatsächlich dreht sich die eigentlich tragische Geschichte um eine Mrs. Wong, iPhone 4-Besitzerin aus Hongkong. Glücklich über ihr just erworbenes iPhone 4, stellte sie kurze Zeit später fest, dass sie es schon wieder verloren hatte. Sie fragte ihren Ehemann, einen Busfahrer, ob er ihr ein neues iPhone 4 kaufe – er sagte nein. Verständlicherweise, denn mit einem Busfahrergehalt und 2 Töchtern die versorgt werden müssen, sind wohl 2 iPhone-Geräte in einer Woche etwas viel.

Frau Wong flippte daraufhin völlig aus. Sie verließ ihre Wohnung um 6 Uhr morgens und versuchte vom 14.Stock des Gebäudes hinunter zu springen. Und das nur, weil der Kummer um das verlorene iPhone sie aus der Fassung gebracht hatte. Der Ehemann hatte glücklicherweise das sonderbare Benehmen seiner Frau bemerkt, rief die Polizei, die die Frau von einem Sprung in die Tiefe abhalten konnte.

Ganz ehrlich, so sehr kann man sein iPhone doch nicht lieben, dass man dafür Selbstmord begeht….

Zudem die kostenfreie App Find My iPhone funktioniert tadellos – hätte Frau Wong mal ausprobieren sollen.

Nach Frau Wong machte auch eine andere Dame von sich reden: Eine nämlich, die sage und schreibe 44 iPhone-Geräte schmuggeln wollte.

Für die Schmuggelaktion suchte sie sich dann auch noch den israelischen Ben-Gurion International Airport aus, wo doch Israel im Beschlagnahmen von Apple-Geräten besonders geübt ist.

Das Sicherheitspersonal des Flughafens wurde natürlich aufmerksam auf die Frau im georgischen Outfit, die auch noch sehr langsam ging. Auf die Frage der Beamten, ob alles okay sei, meinte sie nur, dass sie sich nicht so gut fühle. In jedem Fall wurde ein Ganzkörperscan von den Beamten veranlasst, bei dem sie die Schätze aus Cupertino dann auch fanden.

44 iPhone-Geräte waren dann doch ein bisschen viel!