Einträge: Beiträge | Kommentare

Mac App Store Regeln sind knallhart

Keine Kommentare

Auf der Apple-Pressekonferenz „Back tot he Mac“ kündigte Apple CEO Steve Jobs einen App Store für Mac OS X an. Das System, was auf dem iPhone so gut funktioniert, soll auch den Mac-Nutzern zugutekommen. In zirka 90 Tagen soll der Software-Shop seine Pforten öffnen. Die „Mac App Store Review Guidelines“, also die Regeln, die eine Applikation  befolgen muss, um sich im Store einreihen zu dürfen, sind knallhart.

Im Mac App Store können Mac-Benutzer Applikationen, die sie für ihren Computer benötigen, ähnlich wie auf dem iPhone mit wenigen Klicks bezahlen und verwenden.

Entwickler  haben eine Plattform, auf der sie ihre Produkte an den Mann bringen können.

Die Regeln, die jetzt bekannt wurden, sind allerdings so streng, dass schon jetzt einige Entwickler Zweifel daran haben, ob der neue App Store erfolgreich sein wird/kann.

Regeln, die durchaus nachvollziehbar und auch vom App Store  für iOS-Geräte bekannt sind, widmen sich dem Jugendschutz.

Verboten sind:

  • Apps, die zum übermäßigen Konsum von Alkohol oder illegalen Substanzen anregen oder aber Jugendliche zum Alkohol-Konsum oder Zigaretten rauchen anstiften.
  • Bilder, auf denen Menschen oder Tiere getötet, gepeinigt oder verletzt werden.
  • Pornografie im Allgemeinen

Weitere Regeln:

Es gilt generell, dass

  • Programme, die abstürzen oder auch nur Fehler aufweisen für den Verkauf nicht zugelassen werden.
  • Ist Apple der Meinung, dass die Programmfunktionen „nicht sehr dienlich sind“ oder auf Dauer nicht unterhaltsam genug, werden ebenfalls nicht aufgenommen.
  • Applikationen, die zum Großteil Werbezwecken dienen fallen auch durch das Raster
  • Sammlungen von Verlinkungen, einfache Webclips dürfen ebenfalls nicht in den App-Store.

Entwickler haben ferner bei der Nutzung des neuen Mac App-Store darauf zu achten, dass die Applikationen grundsätzlich alle ihre benötigten Bibliotheken selbst mitbringen. Von mehreren Anwendungen geteilte Bibliotheken dürfen nicht verwendet werden. Entsprechendes gilt auch für „unzeitgemäße Technologien“. Apple nennt hier ausdrücklich Java und Rosetta.

Nachdem die Regeln für Entwickler dermaßen heftig sind, fragt man sich, ob Entwickler überhaupt Interesse am Mac App Store haben und auch noch 30% an Apple abtreten wollen.

Vielleicht kommt es ja auch wie beim App Store für die iOS-Geräte, dass Apple seine Vorschriften für Entwickler lockert.