Einträge: Beiträge | Kommentare

Schweizer Mobilfunkanbieter verbietet VoIP-Dienste über mobiles Internet

1 Kommentar

zeichen_076.jpgDer Blog macmacken.com deckte vor kurzem auf, dass der Schweizer Mobilfunkanbieter Sunrise in den AGB die Nutzung von VoIP-Diensten über das mobile Internet untersagt:

„Mobiles Internet mit einem Mobilabo oder einer Zusatzoption ist auf Datenverbindungen ohne VoIP mit einem einzigen Mobiltelefon beschränkt ohne Nutzung mit daran angeschlossenen Geräten, Modems oder Geräten mit eingebautem Modem.“ Das schließt nicht nur die Nutzung von VoIP-Diensten wie Skype aus, sondern auch das Teilen der Internetverbindung mit anderen Geräten, beispielsweise einem Notebook (sogenanntes Tethering).

inside-it.ch fragte seinerseits bei Sunrise nach, die bestätigten, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen schon im Herbst 2010 entsprechend angepasst worden seien. Sunrise habe die Beschränkungen vorgenommen, da man sich für die Qualität bei der Nutzung von VoIP nicht verbürgen könne.

„VoIP wird den Sunrise-Kunden nicht empfohlen“, heißt es in einem Statement des Mobilfunkanbieters.

Die Redaktion von computerworld.ch hat einen kurzen Test mit der VoIP-Applikation Viber durchgeführt, und tatsächlich klappte das Telefonieren über die mobile Datenverbindung mit einem Sunrise-Abo nicht. Ein Statement des Mobilfunkproviders zum VoIP-Verbot steht gegenüber Computerworld.ch noch aus.

Bisher ist auch noch nicht klar, ob die entsprechenden Dienste wirklich geblockt werden oder nur auf dem Papier verboten sind.