Einträge: Beiträge | Kommentare

Wo ist nur die Zeit geblieben? Mac-App „Timing“ beantwortet die Frage

Keine Kommentare

TimingApplicationIcon512_medium.pngBeim Arbeiten am Computer verfliegt die Zeit immer sehr schnell. Die Mac-App Timing zeigt, wo sie geblieben ist. Dabei läuft alles vollautomatisch ab. Jede gestartete App, jeder bearbeitete Text, jede aufgerufene Homepage wird protokolliert – zusammen mit der aufgewendeten Zeit. Am Ende zeigt Timing auf, wie lange an den eigenen Projekten gearbeitet wurde – und wie viel Zeit der Benutzer einfach nur vergeudet hat.

Die App Timing für den Mac bringt die Kontrolle in das Arbeiten mit dem Mac zurück. Wer genau wissen möchte, wie viel Zeit für verschiedene Projekte am Computer aufgewendet wurde, kann die App bestens verwenden. Das gilt zugleich auch für alle Nutzer, die den Verdacht haben, viel zu viel Zeit am Rechner zu vergeuden – etwa für Facebook, Spiele oder fürs Web-Surfen.

Viele Zeit-Tracking-Tools verlangen vom Anwender, dass sie jedes Mal von Hand einen Timer setzen – um der App auf diese Weise mitzuteilen, dass sie nun gefälligst einen Vorgang protokollieren soll. Die App Timing geht einen anderen, viel bequemeren Weg. Sie erfasst vollautomatisch sämtliche Vorgänge, die am Mac stattfinden – und hält sie zusammen mit den jeweils aufgewendeten Stunden oder Minuten in einer Liste fest.

Timing merkt sich z.B. die aufgerufenen Programme, die bearbeiteten Texte und Gebrauchsdateien sowie die besuchten Homepages. Anschließend ist es per Drag and Drop möglich, die einzelnen Einträge in der Liste verschiedenen Projekten zuzuordnen. Die App gibt bei den möglichen Projektkategorien bereits erste Vorschläge vor. Es ist aber natürlich jederzeit möglich, eigene Projekte zu benennen. Selbstständige können so ganz genau belegen, wie viel Zeit sie an welchen Tagen in verschiedene Aufgaben investiert haben.

Timing1_Custom_Projects_QuickLook_Timeline_by_Project_medium.png

 

Timing hilft nicht allein beim Erheben der reinen Arbeitszeiten. Ebenso ist es möglich, das eigene Verhalten am Rechner unter die kritische Lupe zu nehmen. Denn wer hat sich nicht schon einmal gefragt, wie viel Zeit er am Tag etwa für Facebook, Google+, Twitter oder Xing aufgewendet hat? Oder für Spielereien? Oder für ein zielloses Surfen im Web?

Timing legt übrigens auch großen Wert auf die Privatsphäre des Nutzers. So werden alle erhobenen Daten immer nur auf dem Mac des Nutzers gespeichert – und nicht auf einem Server im Internet. Ebenso ist es möglich, bestimmte Aktivitäten vom Tracking auszunehmen. Und natürlich können einzelne Einträge jederzeit wieder aus der Protokollliste gelöscht werden.

Timing 1.0 (1,9 MB) liegt ab sofort im Mac AppStore vor – in der Rubrik „Produktivität“. Sie wird zurzeit zur Einführung zum halben Preis angeboten – für 7,99 Euro. Die App liegt in englischer Sprache vor. Die deutsche Benutzerführung wird in Kürze über ein kostenfreies Update nachgepflegt. Die App setzt das Mac OS X 10.6.6 oder höher voraus.